Elisen-Lebkuchen im Test | Food & Farm
Finden Sie Online-Hofläden in Ihrer Nähe
30. August 2017
Bauer auf Zeit: Eine deutsche Familie in Afrika
24. Oktober 2017

Elisen-Lebkuchen im Test

Text: Carolin Nuscheler, Fotos: Peter von Felbert

Sie ist die Königin der Oblaten- Lebkuchen: die Elise. Ein Nürnberger Lebküchner soll das besonders feine Adventsgebäck nach seiner schönen Tochter benannt haben. Das war im 14. oder 15. Jahrhundert. Heute ist der Name „Elisenlebkuchen“ ein Prädikat und steht für allerhöchste Qualität.

Mindestens 20 Prozent Nuss müssen drin sein

Um diese zu garantieren, gibt es bestimmte Auflagen: Das Deutsche Lebensmittelbuch schreibt den Elisenbäckern mindestens 20 Prozent Nussanteil in ihrer Lebkuchenmasse vor. Dabei sind ausschließlich Haselnüsse, Mandeln und Walnüsse erlaubt. Außerdem dürfen nur maximal zehn Prozent Mehl hinein.
Herauskommen sollte ein beachtlicher, brauner Oblaten-Lebkuchen mit gehackten Nüssen in weicher, saftiger Textur mit feinem Fruchtaroma – sorgfältig überzogen mit dunkler Schokolade oder mandelbesetztem Zuckerguss.

Ein echter Lebkuchen-Kenner macht den Test

Wo Elise draufsteht, ist also weihnachtlicher Hochgenuss drin. Oder? Arnd Erbel, fränkischer Bäckermeister und Konditor in zwölfter Generation, macht für uns den Test. Der Lebkuchenkenner aus Dachsbach nahe Nürnberg probiert acht Elisen aus Supermarkt, Discounter, Reformhaus und Online-Shop. Bio, vegan und nach traditionellem Rezept. Das Ergebnis nennt er „ernüchternd“.
Denn die wenigsten Hersteller legen Wert auf hochwertige Zutaten. Dabei sei das wesentlich. Denn Haselnüsse sind nicht gleich Haselnüsse und Schokoladenüberzug nicht gleich Schokoladenüberzug.

Acht Weihnachtsleckereien aus dem Handel im Test

 

1. Weissella „Elisen“

_7787865

Zutaten: 25 Prozent Ölsamen (Haselnüsse,Walnusskerne, Mandeln), Zucker, kandierte Orangenschalen, Mehl, Kakao, Marzipan, Aprikosen-Trockenfruchtfüllung, Feigen, Oblaten, kandierte Zitronenschalen, Kakaobutter, Honig, Ge- würze, üssiges Vollei, Stärke, Milcheiweiß, Backtriebmittel, Emulgatoren, Sojalecithine, Feuchthaltemittel, Karto elstär- ke, Salz, Hühnertrockeneiweiß, Magermilchpulver, Butter- reinfett, Glukosesirup, Verdickungsmittel. 300 g, 5,95 Euro; 19,83 Euro pro kg; Lambertz Online-Shop

• Optik: „Dick, eckig, ungleichmäßig, nicht edel.“
• Duft: „Natürlich würzig, nussig. So muss es sein.“
• Textur: „Enorme Nuss- und Fruchtstücke, sehr weich.Top!“
• Geschmack: „Total locker und saftig, schön nussig und fruchtig,
Schokolade perfekt zurückhaltend.Vielleicht mehrWürze.“
• Fazit: „Hier täuscht die Optik. So soll eine Elise schmecken. Für
mich auf jeden Fall vorne mit dabei imTest.“

 

2. Wintertraum „Elisen Lebkuchen“ 

_7787804

Zutaten: 31 Prozent Ölsamen (Mandeln,Walnüsse, Haselnüsse), Zu- cker, Mehl, Schokolade, Glukose-Fructose-Sirup, Orangen- schalen, Invertzuckersirup, üssiges Vollei, Hühnereitro- ckeneiweiß, Zitronenschalen, Feuchthaltemittel, Gewürze, Stärke, Backtriebmittel, Honig, Milcheiweiß, getrocknete Fei- gen, Karamellzuckersirup, Wachsmaisstärke, Salz, Aromen. 300 g, 3,98 Euro; 13,27 Euro pro kg; Aldi

• Optik: „Hübsch, recht ordentlich verarbeitet.“
• Duft: „Sehr intensiv, fast ein bisschen künstlich.“
• Textur: „Grobe Struktur, viel Nuss, so muss das aussehen!“
• Geschmack: „Die Oblate ist sehr dick und trocken. Ansonsten
schmeckt der Lebkuchen stark nach Nuss, das ist wiederum gut.
Wirklich saftig ist er aber leider nicht.“
• Fazit: „Solide. Für den günstigen Preis ist das ein absolut ver-
tretbares Produkt. Hier macht man ein gutes Geschäft. Aller- dings ist der Geschmack nicht außergewöhnlich.“

Weitere Lebkuchen im Test: 

Liebhart’s Bio Elisen-Lebkuchen (vegan) (Vitalia-Reformhaus)
Favorina Mini Elisen (Lidl)
Lebkuchen Schmidt Elisenlebkuchen (Lebkuchen Schmidt, Viktualienmarkt München)
Hallingers Elisenlebkuchen im Mix (Amazon.de)
Wicklein Feinste Walnuss-Elisen (Edeka)
Dr. Balke Feinster Elisen-Lebkuchen (Vitalia-Reformhaus)

Den ganzen Lebkuchen-Test mit insgesamt acht Leckereien lesen Sie im neuen FOOD&FARM Heft.

Food & Farm
Das Magazin für Selbstversorger und Genießer. Bei uns erfahren Sie alles rund um bewusste Ernährung, wir geben Tipps zum Gemüse- und Obstanbau im eigenen Garten, auf dem Acker oder Balkon und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Ernte verarbeiten können. Obendrauf gibt’s kreative Rezepte und Anregungen für die eigene Küche.
Unsere Themen im neuen Heft:

• Trend Indoor-Märkte: Die besten Adressen in Europa
• Mit dem Landwirt im Gespräch: Warum jagt ein Eierskandal den nächsten?
• Kann ich auch: Gekörnte Gemüsebrühe ganz einfach selbst machen
• Schön warm! Das beste Holz für Kamin, Feuerschale und Ofen + DIY Anzünder
• Aromatischer Advent: So wachsen Weihnachtsgewürze im Topf