Kartoffeln stecken, Spargel anbauen | Food & Farm

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!



Hier die aktuelle Ausgabe sichern! →

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!



Unsere Angebote für Leser →
Italien, Pantelleria, Mittelmeer, VulkanInsel, Karpernernte, Karpernbauern Dominica und Salvatore Ferrandes ernten Karpern
So werden Kapern geerntet – eine Reise ans Mittelmeer
21. Februar 2018
glass-1379822_1280
Das sollten Sie über Milch wissen
21. Februar 2018

Kartoffeln stecken, Spargel anbauen

potato-1666712_1280

Zum Pflanzen – der Fachmann sagt Legen oder Stecken – der Kartoffeln kommen entweder gesunde Knollen von der vorjährigen Ernte infrage oder zugekaufte, besonders deklarierte Pflanz- bzw. Saatkartoffeln aus dem Handel. Dort findet man außerdem alte Sorten oder blaue und rote Raritäten. Kartoffelfans behelfen sich auch, indem sie Speisekartoffeln vom Markt oder aus dem Bioladen kaufen.

Vorher sollte man festlegen, wie viele Knollen für das Kartoffelbeet oder den „Potato Pot“ benötigt werden. Man rechnet mit vier bis fünf Knollen pro Quadratmeter oder mit zwei bis drei Knollen pro Zehn-Liter-Topf oder -Pflanzsack.

Der richtige Zeitpunkt

Sobald sich der Boden auf etwa zehn Grad erwärmt hat, können die Kartoffeln in die Erde. Um herauszufinden, welche Tempe- ratur der Boden hat, kann man einfach ein Thermometer hin- einstecken. Abhängig von der Klimazone legt man Kartoffeln zu unterschiedlichen Zeiten. In warmen Regionen beginnt die Pflanzzeit für Frühkartoffeln schon Ende März, in höher gele- genen Regionen unter Umständen erst im Mai.

Auf dem Acker werden Kartoffeln in Reihen nebeneinander angebaut. Auf kleinerem Raum stehen die Kartoffeln häufig in Reihe neben anderen Gemüsekulturen. Entscheidend ist ein weiter Abstand.

Für Ungeduldige

Für den Frühkartoffelanbau eignen sich Sorten aus der Gruppe der sehr früh und früh reifenden wie ‘Annabelle’, ‘Gloria’ oder ‘Sieglinde’. In aller Regel werden vorgekeimte Kartoffeln genommen; diese vertragen etwas niedrigere Bodentempera- turen als nicht vorgekeimte Knollen (circa sieben Grad).

Vlies oder Folie sorgen zusätzlich für schnellere Entwicklung. Die Abdeckung wird erst bei warmer Witterung abgenommen, am besten an einem bewölkten Tag, damit das Kartoffellaub nicht zu plötzlich der Sonne ausgesetzt wird. Frühkartoffeln sind bereits ab Mitte bis Ende Juni erntereif und sollten schnell verbraucht werden, da sie nicht lange lagerfähig sind.

Legen Sie los

Bevor es richtig losgeht, sollte das abgetrocknete Kartoffelbeet oder der Acker durchgehackt und eingeebnet sein. Pro Reihe wird dann entlang einer Schnur ein acher Graben gezogen. Knollen mit weitem Abstand von 25–40 cm in der Reihe und 50–70 cm von Reihe zu Reihe legen (bei Ackerkultur ergibt sich die Reihenweite aus der Arbeitsbreite der landwirtschaftlichen Geräte).

Die Tiefe sollte etwa 5 –10 cm betragen, sodass die Oberkante der Knolle mit den Augen bzw. den Keimen auf einer Ebene mit der Erdoberfläche liegt. Achten Sie darauf, dass die Keime nicht abbrechen und die Knollenseite mit den meisten Keimen nach oben gerichtet ist. Lange Geiltriebe vorher abzwicken. Zum Schluss werden die Kartoffeln angehäufelt.

Unser Extraheft „Kartoffel“ zum Download

Für weitere Informationen rund um die Kartoffel, können Sie hier unser Extraheft zum Thema herunterladen.

Weißen und grünen Spargel richtig anbauen

Ein detaillierte Anleitung gibt es hier