Für Ruhm und Ehre … | FOOD & FARM

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!


Hier die aktuelle Ausgabe sichern! →

Ihre Meinung ist gefragt!

Jetzt an Umfrage teilnehmen! →
Glück gepflückt
28. August 2018
Jetzt reden wir
29. August 2018

Für Ruhm und Ehre …

… und für guten Geschmack! Mit diesem Vorsatz hat sich Textilkaufmann Bastian Renck mit Frau Silvana auf dem Kastanienhof im Landkreis Stade niedergelassen. Ziel: Erzeuger und Gourmets in einem Konsortium für Qualität und Genuss zusammenzubringen

Text: Sabine Breutz-Vincenz

Rein optisch ist ihm die Verwandlung vom Stadtmenschen zum Hofbesitzer bereits gelungen: Bastian Renck kommt uns in Arbeitsweste und Holzfällerhemd entgegen, auf dem Kopf eine Schiebermütze aus Tweed.

Drei Stunden Wiesenmähen hat er bereits hinter sich. „Das ist jede Woche fällig; dafür kann ich mir aber das Fitnessstudio sparen“, erzählt er gut gelaunt. „Und nachher muss ich noch an die Zäune. Doch jetzt wollen wir erst mal gemütlich frühstücken.“

In dem kopfsteingepflasterten Innenhof ist der Tisch bereits gedeckt. „Besser als jedes Straßencafé, oder?“ Jedoch, fügt Bastian Renck gleich hinzu, „hinter dieser Idylle steckt auch eine Menge Arbeit. Das habe ich anfangs unterschätzt.“ Und auf noch etwas war der umtriebige Textilkaufmann aus Hamburg nicht vorbereitet: „Alles braucht hier seine Zeit. Das war meine erste Lektion, als ich von Hamburg nach Deinste gezogen bin und voll Tatendrang war.“

Als er mit seiner Frau Silvana, einer Werbekauffrau, vor fünf Jahren den Hof südlich der Elbe kaufte, wollte er jede seiner Ideen am liebsten sofort umsetzen: den Hof zur Event-Location umbauen, einen Catering-Service mit regionalen Produkten aufziehen, Nutztiere halten, Landwirte und Verbraucher an einen Tisch holen.

Inzwischen bewegt sich Bastian Renck in kleineren Schritten vorwärts. „Wir sind zwar immer noch nicht da, wo wir eigentlich schon vor vier Jahren stehen wollten, aber es geht voran (…)

Erfahren Sie im neuen FOOD & FARM 5/2018 mehr über die Projekte von Bastian und Silvana Renck und wie die beiden auf ihrem Hof Erzeuger aus dem Umland mit Genießern aus Stadt und Land zusammen bringen.