Reis vom Stiefel | FOOD & FARM

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!


Hier die aktuelle Ausgabe sichern! →

Ihre Meinung ist gefragt!

Jetzt an Umfrage teilnehmen! →
Kleine Freuden
29. August 2018
Voll im Saft?
29. August 2018

Reis vom Stiefel

Ah, Bella Italia: Oliven und Wein im Überfluss, Zitrusfrüchte, Tomaten – und, ja, „Risi“! Kein anderes Land Europas baut so viel des schmackhaften Korns an wie unser Nachbar. → Eine Tour über geflutete Felder, zu engagierten Bauern und zu köstlichem Risotto

Text: Rita Henß

Mit liebevollem Stolz lässt Piero Rondolino eine Handvoll Reis durch seine Finger gleiten. „Carnaroli“, erklärt er, „il re dei risi.“ Seit fast zwei Jahrzehnten widmet sich der ehemalige Architekt ausschließlich dem „König des Reises“. Schon sein Vater Cesare hatte sich für das schmackhafte Korn interessiert. Und mit der „Tenuta Torrone della Colombara“ im lombardischen Livorno Ferraris jenes historische Hofgut erworben, in dem der Familienbetrieb heute seinen Reis produziert.

Auf ihrem Besitz haben die Rondolinos auch das „Conservatorio della Risicoltura“ eingerichtet, ein Museum zum Reisanbau in der Poebene. Zu sehen sind diverse Räume, von den historischen Werkstätten über das einstige Schulgebäude bis zu den Unterkünften der Arbeiter und dem Schlafsaal der „Mondine“, der Saisonarbeiterinnen, die bis zur Mechanisierung des italienischen Reisanbaus Anfang der 1960er-Jahre aus allen Himmelsrichtungen zu Tausenden anreisten.

Wie der Film „Bitterer Reis“, 1949 gedreht auf dem Landgut „Cascina Veneria“ bei Vercelli, zeigt auch das „Conservatorio“ die harten Bedingungen, unter denen das begehrte Korn einst angebaut, geerntet und verarbeitet wurde. „Noch in den 1950er-Jahren“, erzählt auf „Veneria“ ein Vertreter der neuen Eigentümerfamilie Bertoldo, „lebten 40 bis 50 Familien dauerhaft auf einer Cascina; sie war wie ein eigenes Dorf.“ (…)

Wußten Sie, dass 50 Prozent der europäischen Gesamtproduktion von Reis aus Italien stammt? Begleiten Sie uns im neuen FOOD & FARM 5/2018 zu den Reisbauern in der Lomellina, einem Landstrich zwischen dem Piemont und der Lombardei und erfahren, wie das schmackhafte Korn in Bella Italia angebaut wird.