Der große FOOD & FARM – Produkttest: Champagner | FOOD & FARM

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!


Hier die aktuelle Ausgabe sichern! →

Ihre Meinung ist gefragt!

Jetzt an Umfrage teilnehmen! →
Zu Besuch: Die Walnussmeisterei in Brandenburg
25. Oktober 2018
Sri Lanka: Feinster Tee zu besten Bedingungen
26. Oktober 2018

Der große FOOD & FARM – Produkttest: Champagner

Sekt ist ja ganz nett. Er macht Laune, wirkt feierlich und schmeckt mitunter wirklich gut. Zu einem speziellen Anlass – und davon stehen Ende des Jahres bekanntlich einige an – darf es aber gern mal ein besonderer Tropfen sein. Warum also nicht mehr ausgeben und sich den König aller Schaumweine gönnen: Champagner.

Aber muss man überhaupt tief in den Geldbeutel greifen? Im Weinregal des Lieblingssupermarktes gibt’s Schampus für 12,99 Euro die Flasche. Immerhin steht die Bezeichnung „Champagner“ prominent auf dem Flaschenhals, so verkehrt kann der nicht sein. Oder?

Selten geht die Preisspanne bei einem Produkttest so weit auseinander, umso spannender ist das Ergebnis.

Experte Bernhard Meßmer ist selbst auf einem Weingut aufgewachsen

 

Der Experte: Bernhard Meßmer. Der 46-Jährige weiß genau, wie edelster Schaumwein schmecken muss. Der Wahlmünchner ist auf demWeingut seiner Eltern im Rheinland aufgewachsen. Heute zählt er zu den Top-Weinexperten des Landes und führt eine Weinschule, wo er angehende Profis und auch Hobby-Sommeliers ausbildet. Sein Spezialgebiet: Champagner.

Dreimal im Jahr reist Meßmer in den Nordosten Frankreichs, um die neuesten Erzeugnisse der Win- zer zu probieren und über Aroma, Komplexität und Säure-Süße-Balance zu philosophieren. Denn: Champagner dürfen nur die Schaumweine genannt werden, die aus Trauben hergestellt wurden, die nach strengen Regeln im traditionsreichen Weinbaugebiet gelesen wurden – in der Champagne.

 

Aus diesen Rebsorten wird Champagner gemacht

 

Die allermeisten Champagner werden aus Weinen der Rebsorten Pinot Noir, Chardonnay und Pinot Meunier zusammengestellt. Ein klassischer Champagner hat etwa zwölf Prozent Alkohol, ein hübsches Perlenspiel (das allerdings wenig über Qualität aussagt), sowie eine goldgelbe Farbe. Aber worin unterscheiden sich Billig- von Markenprodukten eigentlich?

Bernhard Meßmer hat sieben Champagner diverser Preisklassen probiert und für FOOD&FARM beurteilt –Anhand der Kriterien Optik, Geruch, Geschmack und Fazit.

 

Wertvolle Tipps zu Lagerung und Genuss

 

Außerdem gibt der Experte wertvolle Tipps zur Lagerung von Champagner, erklärt, welches das richtige Glas für den idealen Genuss ist und auf welche Eigenschaften man bei einem wirklich guten Tropfen achten sollte.

 

Der ganze Test mit allen sieben Kandidaten ab sofort in der neuen FOOD & FARM.