Eat & STYLE-Festival: Foodtrends auf der Spur | FOOD & FARM

Das Magazin
für Genießer
& Freizeit-Farmer!


Hier die aktuelle Ausgabe sichern! →

Ihre Meinung ist gefragt!

Jetzt an Umfrage teilnehmen! →
So wird Rübstiel geerntet – zu Besuch im Rheinland
29. August 2019
Knackig durch den Winter – Obst und Gemüse ideal lagern
29. August 2019

Eat & STYLE-Festival: Foodtrends auf der Spur

Autorin: Karina Bostelmann

Diesen Tag hat Franziska Enders seit Monaten im Kalender rot eingekringelt. „Und zwar den ganzen“, sagt die 42-Jährige lachend und erinnert sich ans letzte Jahr: „Da hatte ich auch Karten gekauft, aber nur wenige Stunden eingeplant. Das Ganze fühlte sich dadurch irgendwie an wie Speeddating – das passiert mir nicht noch mal!“

Die Hamburgerin ist nicht auf Partnersuche, sondern möchte in Ruhe neue Geschmackswelten kennenlernen. Gemeinsam mit ihrem Mann freut sie sich auf die eat & STYLE, ein Food- Festival, das im November für ein Wochenende in einem alten Hamburger Hafenschuppen gastiert.

Was vor 13 Jahren in Köln als Genussmesse begann – mit einem Koch- Theater, in dem Star-Köche vor 750 Personen kochten, einer Ausstellungsfläche, auf der sich vor allem bekannte Marken präsentierten, und einem Workshop-Bereich –, ist heute ein lebendiges Festival, mit Locations in vier Städten.

Verschiedene Themenwelten

„Auf der eat & STYLE laden verschiedene Themenwelten dazu ein, tief in die jeweilige Materie einzusteigen. Unsere Besucher sind leidenschaftliche Foodies. Also Menschen, die es lieben, in Kochtöpfe zu gucken und neue Aromen zu erschmecken“, erzählt Lena Semmler.

„Sie möchten sich mit Gleichgesinnten über Lebensmittel und deren Geschichte austauschen und was dazulernen. Das alles geht bei uns.“ Die 28-jährige Projektleiterin betreut die eat & STYLE seit Anfang des Jahres. Was ihr daran besonders viel Freude macht? „Viele Märkte oder Messen spezialisieren sich auf ein bestimmtes Thema. Wir aber sprechen eine breite Zielgruppe an – bei uns kommen Fleischliebhaber, Vegetarier, Veganer und Pescetarier auf ihre Kosten.“

Entsprechend vielfältig seien die Aussteller des beliebten Food-Festivals, das in Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart (siehe Termine unten) Station macht. „Und überall sind sowohl kleine Perlen als auch große Player zu finden“, betont Semmler.

Prickelnde Hanflimo zum Probieren

Kleine Perle – diese Bezeichnung passt gut zum Produkt von Marc Wibbels. Er ist in diesem Jahr zum zweiten Mal mit seiner „Hemponade“ auf dem Marktplatz der eat & STYLE in Stuttgart dabei. „Unsere prickelnde Hanf-Limonade wird aus reinen Säften hergestellt. Es ist toll, Menschen beim Verkosten alles über unseren Drink und sein natürliches Herstellungsverfahren erzählen zu können.“

Auch Stefan Erdmann freut sich auf den Austausch mit den Festivalbesuchern. Unter dem Namen EdelSalz bietet der Inhaber einer Kräutersalz-Manufaktur Ursalze an, die mit pflanzlichen Essenzen angereichert werden. „Bei unserem Tasting in München geht es auf eine Reise durch verschiedene Geschmackspartien – am Ende entsteht ein rundes Gesamtbild.“

Trinkhalme aus Glas statt Plastik

Doch nicht alle Aussteller haben Essbares dabei. „Es sind zum Beispiel auch Hersteller von Glashalmen vertreten oder Anbieter von Bienenwachstüchern, die als umweltfreundliche Frischhaltefolie dienen“, erklärt Lena Semmler und fügt hinzu, dass das Thema Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle spielt. „Die Besucher sind sehr aufmerksam, und wir versuchen, dem Thema Nachhaltigkeit mit unseren tollen Partnern gerecht zu werden.

Auch im ,Stadtmenü‘ werden ausschließlich Einwegartikel aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet.“ Lokal und lecker Unter dem Motto „So schmeckt deine Stadt“ bieten an jedem Veranstaltungsort lokale Köche einen für ihren Stil typischen Probierteller als „Stadtmenü“ an. In Düsseldorf ist unter anderem die Gastronomin Nikki Lukas (Restaurant: Greenkarma) dabei.

„Mein Team und ich freuen uns auf Gespräche mit Menschen, die sich – wie wir – für gesundes und kreatives Essen interessieren. Und wir werden sie auf der eat & STYLE mitten im November auf einen Kurztrip nach Bali entführen, denn die Insel inspirierte mich zu meinem Restaurantkonzept.“

Zusammen mit Profis kochen

Besucher, die lieber selber kochen möchten, zieht es in das Miele Innovation Lab. Hier wird Seite an Seite mit renommierten Küchenchefs geschnibbelt, man kann sich den ein oder anderen Trick abschauen oder eine Einführung in die Welt des Dialogoder Sous-vide-Garens genießen.

„Die Sache mit dem Dialoggaren interessiert vor allem meinen Mann“, verrät Franziska Enders. Sie hat mit ihrer besseren Hälfte schon abgesprochen, dass sie beim Besuch des Hamburger Food-Festivals zeitgleich einen Wein-Workshop besuchen wird. „Bei uns findet quasi jeder den passenden Deckel zum Topf“, fasst Lena Semmler das Konzept der eat & STYLE zusammen. Und was sollte man unbedingt mitbringen? Hunger, Durst – und genügend Zeit!

 

Termine eat & Style

München: 2.–3.11.2019

Hamburg: 16.–17. 11.2019

Stuttgart: 22.–24.11.2019

Düsseldorf: 30.11.–1.12.2019

Tickets und alle Infos unter www.eat-and-style.de

 

Weitere Fotos uns Adressen vom spannenden eat & STYLE Festival finden Sie in der neuen FOOD&FARM.

Hier aktuelles Heft bestellen.